Lillys Blog Auch Dackel bloggen


16. März 2008

In Strande - Kieler Förde

Abgelegt unter: Allgemein — admin @ 22:09

strande1.jpg

Freitag hörte ich, als Dagmar zu Michael sagte: “Morgen soll das schönste Wetter der nächsten Tag sein. Trocken, ca. 8 Grad, kein Wind. Ab Sonntag wieder Regen.” Ich meine Lauscher gespitzt. “Dann fahren wir nach St. Peter-Ording,” meint Cheffe, “da ist der Strand breit und lang, ich will meine Ruhe haben”. Kenne ja meinen Cheffe und meine Dagmar. Die ist nämlich froh, wenn sie so richtig unter Menschen ist, kann ihr garnicht voll genug sein. Cheffe sagt aber immer: “Ich lebe die Menschen - nur nicht im Pulk und in der Menge”.
Was würde also passieren? Nordsee? Oder nach Hamburg rein? Dagmar sagte wir fahren nach Kiel. Schweigen bei Cheffe. Dann: okay, aber nicht in die Stadt, an die Förde, an den Strand. Genau das wollte Dagmar. 2-3 Stunden Strandspaziergang und 2 Stunden in die Stadt. Was hab ich mich gefreut. Strand, Sand, Wasser, andere Hunde jede Menge. Ich konnte es kaum erwarten, dass beide aufstanden und als Cheffe den Rucksack im Auto verstaut hatte, wusste ich genau. “Es geht los!”
Komisch, Cheffe kriegt immer sofort einen Parkplatz, auch wenn es noch so voll ist. Er fuhr nämlich nach Strande, das liegt an der Kieler Förde ungefähr da, wo das Olympiazentrum Kiel-Schilksee ist. Ich kenne die Ecke genau, aber da gibt es so wenig Parkplätze.
Aber gestern nicht, sofort gefunden und ab an den Strand. Und die Förde hat mich gelockt. Ich sofort rein ins Wasser, Cheffe hat sich nur an den Kopf gefasst und gerufen, pass auf, Du erkältest Deine Eingeweide, Ich friere schon vom Hinsehen.

foerde1.jpg

Aber egal, ein Stück gerannt und wieder ins Wasser. Die Leute auf der Promenade blieben stehen, lachten und als ich rauskam, haben die sich richtig gefreut und jeder durfte meinen nassen Bauch mal kraulen.
Natürlich traf ich auch ein paar Kumpels, große und kleine, mit denen habe ich dann ein Tänzchen gemacht, aber mit mir schwimmen gehen, wollte keiner. Dann wurde es sehr steinig und wir gingen lange über die Promenade, aber sobald ich einen kleinen Weg zum Wasser gesehen habe, bin ich rein. Warum wohnt mein Rudel bloß in Bullenkuhlen und nicht an der Ostsee?
Danach wurde es langweilig. Beide rein nach Kiel und durch die Fußgängerzone. Alle Hunde wie ich brav an der Leine, kein Tänzchen, kein freudiges Begrüßen. Nach einer Stunde hatten die wohl genug gesehen, jedenfalls ging es zurück zum Auto und als wir dann zurück waren, da hatte ich vielleicht einen Hunger……
Hoffentlich geht es bald wieder ans Wasser.

foerde21.jpg

1 Kommentar »

  1. Hi Lilly,
    ich wünsche Dir ein schönes Osterfest, mit einem großen Knochen (ohne die blöden Ostereier) mit einer großen Portion Leberwurst und einen Spaziergang im Wald ohne Leine!!!
    Bestelle bitte Frauchen und Herrchen auch liebe Grüße. Sie solle es Ostern mal ruhig angehen lassen.
    Grüße: Der Fleischer aus dem Oldenburger-Münsterland

    Kommentar von Ludger — 22. März 2008 @ 22:24

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. | TrackBack URI

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.