Lillys Blog Auch Dackel bloggen


29. Februar 2008

Damit kann man mich bestechen

Abgelegt unter: Allgemein — admin @ 16:40

Vor 2 Tagen kam ein Paket mit DHL von Ludger Freese. Das roch schon so herrlich und als Michael es auspackte, sagte er, “endlich mal wieder eine anständige Leberwurst im Haus”. Das Wort Leberwurst hat mich elektrisiert. Ich blieb Michael auf den Fersen und immer wenn er zur Küche ging, habe ich ihn mit meinem Dackelblick angesehen, bis er endlich kapiert hat, was ich wollte: LEBERWURST.
Und das kam so. Als ich zu meinem Rudel kam, wollte Cheffe mich natürlich erziehen, so wie er seine Hunde immer erzogen hat. Aber er wußte wohl nicht, dass ich kein normaler Hund, sondern dass ich ein Dackel bin, und ein richtiger Dackel hat seinen eigenen Kopf. Natürlich gehorche ich aufs Wort, es muß ja nicht gleich das erste Wort sein.
Einmal sagte Cheffe zu Dagmar, alle Hunde mögen Leberwurstbrote. Endlich mal ein gescheiter Satz von Cheffe, denn als ich ein Leberwurstbrot bekam, so “feine Kalbsleberwurst”, da wußte ich, was ich zu tun habe, wenn ich Leberwurst will.
Als Cheffe mit seinen Trainingseinheiten mit mir anfing, habe ich überhaupt nicht hingehört. “Platz” und “Sitz” und “Hundeplatz”, “voran” und was für scheussliche Worte er auf einmal brachte, womit ich erzogen werden sollte. Nein, nicht mit Lilly. Auf jedem Spaziergang wollte er trainieren, aber nichts gelang ihm. Zurück im Haus sagte er zu Dagmar: Hier ist Dein Hund, der lernt das nie. Komisch, dann war ich immer Dagmars Hund, wenn ich aber was Tolles gemacht habe, dann war ich sein Hund. Ich werde die Menschen nie kapieren.
Beim nächsten Spaziergang kam Cheffe auf die glorreiche Idee, Leberwurst mitzunehmen und jedesmal wenn ich brav “Platz” und “Sitz” gemacht hatte, bekam ich ein bisschen Leberwurst. War ein richtig toller Spaziergang und ich habe aufs Wort gehorcht. Da war ich wieder Michaels Hund, nicht Dagmars Hund.
Hatte er aber auf einem Spaziergang keine Leberwurst mit, half nichts, ich hatte alles völlig vergessen.
Da blieb ihm nichts anderes übrig, als auch jedem Spaziergang eine Leberwurst mitzunehmen. Unter uns, das sah total bescheuert aus, ich habe gesehen, wie blöd die Leute ihn angesehen haben, die dachten, das muss ein Irrer sein, mit einer Leberwurst in der Hand gibt er seinem Hund Kommandos.

Noch ein Tip von mir: Ludgers Bauernleberwurst kann ich empfehlen, die schmeckt………..und Ludgers Blog muss Cheffe mir auch immer vorlesen, von Feuerwürsten, Fleischkäse, Fingerfood (gibt’s das auch für Hunde??), Putenbraten……

9. Februar 2008

Das ist mein Wetter

Abgelegt unter: Allgemein — admin @ 20:50

Anfang Februar und ich liege auf meinem Lieblingsplatz draußen unter der Buchsbaumhecke. Dagmar meint zwar, dass der Boden noch zu kalt ist, aber besser als im Hause zu liegen. Da kann ich wenigstens den Briefträger begrüßen, schade, dass der UPS-Kurier heute nicht kommt, denn der hat immer ein Leckerchen für mich in der Tasche. Leider sind meine Freunde, die Kühe von Bauer Schlüter, noch nicht da, die Koppeln sind leer, aber es gibt ja schon soviel zu schnüffeln.
Was habe ich mich gefreut, als sich nach dem Essen    mein Rudel  anzog, um spazieren zu gehen. Ich konnte garnicht so schnell rennen, wie ich wollte. “Krummbein, renn nicht so”, meinte Cheffe ein paarmal, aber ich finde das so schön, kein Regen, kein Nebel, Sonne und mein Bauch bleibt trocken. Auf dem Weg   kamen uns ein paar Reiter entgegen und die Pferde machten ihr Geschäft mitten auf den Weg.  Das hätte ich mir mal erlauben sollen. Erst war ich ja versucht, so einen frischen Pferdeappel zu fressen, wie ich es als Welpe immer heimlich gemacht habe. Dagmar fand das unmöglich, mochte garnicht nicht hinsehen. Cheffe meinte aber, das ist gesund, das ist eine Impfung und spart den Tierarzt. Geglaubt hat Dagmar es aber nicht.
Unterwegs haben wir heute auch Arno getroffen. Er ist ganz lieb, tut nur so, als wenn er böse wäre. Cheffe meinte, Arno ist kein Rüde und auch keine Hündin, er sei ein armes Schwein. Ich habe nicht verstanden, wie ein Hund ein Schwein sein kann, aber Cheffe hat dabei so blöde gegrinst. Und wo er Recht hat, hat er Recht.  Ich hätte heute noch stundenlang laufen können, aber mein Rudel wollte noch einkaufen. Aber sie haben mir versprochen, dass wir morgen an die Elbe fahren. Aber baden darf ich nicht, das Wasser ist noch zu kalt. Naja, für mein Rudel bestimmt, aber nicht für mich. Ich freue mich auf die Elbe und bestimmt werde ich wenigstens ein kleines Bad nehmen, auch wenn Cheffe mit 2 Fingern zeigt, wie kalt die Elbe ist.